Warum responsives Webdesign alleine nicht genügt, Ihr Business erfolgreicher zu machen

  • Startseite
  • /
  • Warum responsives Webdesign alleine nicht genügt, Ihr Business erfolgreicher zu machen

Warum responsives Webdesign alleine nicht genügt, Ihr Business erfolgreicher zu machen

19 September 2017 / von Yildiz de Leeuw

Sie möchten eine responsive Webseite für Ihr Unternehmen? Macht Sinn: Es ist modern, zeitgemäss und Ihre Besucher können alles Wichtige über Ihr Unternehmen auf ihrem Handy oder Tablet abrufen. Es gibt allerdings einen Punkt, den viele dabei vergessen: Eine mobile friendly Webseite alleine hilft Ihnen nicht bei der Leadgenerierung. Was langfristig wirkt, ist der Fünfer und das Weggli: Vielversprechender Inhalt und reaktionsschnelles Webseiten-Design, das ordentlich Leads generiert.

Schon heute Ihre Konvertierungsraten verbessern? Laden Sie das gratis eBook mit Tipps für die Leadgenerierung herunter. 

Was wollen Sie mit Ihrer Webseite erreichen?

Wie alle anderen Marketing-Tools sollte Ihre Webseite Ihrer Firma dabei helfen, die Unternehmensziele zu erreichen. Wenn sie dabei noch schön aussieht und reaktionsschnell ist, umso besser. Ein mobile ready Webseite: 
  1. Sorgt für eine qualitativ hochwertige Benutzererfahrung
  2. Gibt ein höheres Ranking bei Google
  3. Sorgt für mehr Effizienz
  4. Ist kostengünstig
  5. Erhöht den Umsatz

Egal, welcher Statistik Sie Glauben schenken, die Zukunft ist mobil. Die Marktanteile von Smartphones und Tablets erzwingen das Umdenken beim Gestalten von Webseiten. Nun ist klar, welche Vorteile responsives Design hat. Als nächstes zeigen wir Ihnen auf, warum Ihnen das Design alleine bei der Leadgenerierung nicht helfen wird.

Warum eine mobile friendly Webseite keine Leads generiert

Nur weil Sie Ihren Kunden eine mobile friendly Webseite anbieten, werden Sie nicht mehr potentielle Kunden auf Ihre Webseite locken. Und diejenigen die kommen, setzen sich auch nicht von alleine mit Ihnen in Verbindung. Ihre Webseite muss in einem hart umkämpften Markt bestehen.

Wenn Sie sich hier und jetzt entscheiden müssten, ob Sie eine modern aussehende Webseite haben wollen, oder eine, die zwar technisch etwas hinterherhinkt, dafür aber massig Leads generiert, welche Option würden Sie wählen?

Ich bin ziemlich sicher, dass Sie Option zwei wählen. Gut, dass Sie sich nicht entscheiden müssen. Wenn Ihre Webseite aber so, wie sie jetzt im Netz steht, zu wenig konvertiert, dann reicht weder eine solide Webseite, noch ein mobile ready-Design aus.

Merke: Mobile ready ist die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Onlinepräsenz, aber eine Webseite konvertiert nicht, nur weil sie mobile friendly ist.

Vorrang haben – Sie ahnen es – richtig gute Webinhalte. 

 

Leadgenerierung: Guter Content bringt Ihnen Leads 

Die richtigen Kunden anziehen 

Als Marketier ist Ihr Ziel, dass Ihre Webseite Leads bringt. Das bedeutet, dass Sie in einem ersten Schritt dafür sorgen müssen, dass Sie mit Ihrer Webseite potentielle Kunden anziehen. Daraufhin entwickeln Sie diese mittels Landingpages zu Leads, so lange sie auf Ihrer Webseite sind. Die Basis für diese Strategie ist richtig guter Content.
 
Dieser Content ist kongruent mit den verschiedenen Kauf-Phasen, in denen sich ein potentieller Käufer befindet.  Bewusstsein, Überlegung oder Entscheidung. Es ist Ihr Job, für jede Phase den richtigen Content zur Verfügung zu stellen.
 

Liefern Sie wertvolle Inhalte, um Leads zu gewinnen

Wenn sich Ihr potentieller Kunde in der Bewusstseinsphase befindet, beschäftigt er sich mit einem akuten Problem. Ein Beispiel: Beat stört, dass es in seinem Büro immer kalt ist, wenn die Eingangstür offensteht. In dieser Phase googelt Beat so etwas wie:
  • "Kaltes und zugiges Büro, was tun"
Die Google-Ergebnisliste bestimmt, wie Beat mit seiner Recherche beginnt. Er klickt und fängt an über seine Optionen nachzudenke:
 
  • Ist eine automatische Türe das richtige?
  • Oder besser ein praktischer Türschliesser?
Er wägt die Vor- und Nachteile dieser Optionen ab. Diese Phase nennt sich Überlegungsphase.
Wenn er weiss, was seine Optionen sind, wird er gemäss seinen Präferenzen und seiner Intuition entscheiden, wie er das Problem lösen will. Er ist in der Entscheidungsphase.

 phasen der buyer journey

 

Ein Beispiel:
Sie sind Hersteller automatischer Türen. Wie können Sie Beat auf Ihre Seite locken und aus ihm einen Kunden machen? Indem Sie ihm relevante Inhalte für jede Kaufphase zur Verfügung stellen. In der Bewusstseinsphase könnte das ein Blogbeitrag mit dem Titel: "10 Tipps, wie Sie sich im Büro vor Kälte und Durchzug schützen", sein.
 
Noch während er liest und seine Optionen erwägt, können Sie ihm mittels des Beitrages helfen, die Vor- und Nachteile aufzulisten. Hier versuchen Sie bereits, an seine Informationen zu kommen: Wie viele persönliche Infos möchte er preisgeben? Lädt er Ihr Whitepaper "Türschliesser vs. Automatische Türen: Ein Vergleich" herunter? Füllt er das angebotene Formular aus? Auf diese Weise finden Sie heraus, ob hinter dem Interessenten ein potentiell zahlender Kunde steckt.
 
Mit Ihrem Content haben Sie Beat geholfen, sich einen Überblick zu verschaffen. Nun wird er sich wahrscheinlich für die Preise interessieren. Sie müssen nun herausfinden, was er genau braucht, damit Sie ihm ein massgeschneidertes Angebot vorlegen können.
 
Stellen Sie sicher, dass Sie das passende (Gratis-)Angebot für jeden von Beats Schritten bereitstellen. Seien sie nicht aufdringlich, stellen Sie sicher, dass Sie jederzeit für Fragen da sind. Nicht nur dann, wenn er kaufbereit ist, oder sich gerade zwischen Ihnen und Ihrem Konkurrenten entscheiden muss. Eine marketingtechnische Katastrophe, wenn er sich für die Konkurrenz entscheidet, nur weil Sie ihn in den verschiedenen Phasen des Kaufprozesses nicht abgeholt haben.

 

Der Prozess: Wie aus Besuchern Kunden werden

Das Aufbereiten dieser Inhalte ist eine Menge Arbeit, das ist mir bewusst. Wenn Sie Beat jedoch wertvolle Informationen liefern, gibt er bereitwillig einige seiner Angaben an Sie weiter. Je weiter im Kaufsprozess, desto mehr Information können Sie sammeln. Auf diese Weise können Sie überprüfen, in welcher Phase des Kaufprozesses Beat sich gerade befindet. Dann können Sie entscheiden, wann der Zeitpunkt gekommen ist, ihn direkt zu kontaktieren.
 
Beat wird zu diesem Zeitpunkt offener für ein Gespräch sein und zumindest ein gewisses Interesse an Ihren Produkten haben.
Das ist es, was eine gute Webseite ausmacht: Anlocken, konvertieren, verkaufen.
 
Wenn Sie wertvolle Artikel online stellen, bewerben Sie diese auch auf ihren Social-Media-Kanälen. Mit Sicherheit gibt es mehr Beats da draussen, die sich über zugige Büros nerven. Alle diese Beats könnten Ihre nächsten Kunden sein.
 
 

Die Schlussfolgerung. Sind Sie bereit für eine mobile ready, leadgenerierende Webseite? 

Eins Ihrer Marketingziele ist die Kundengewinnung und Ihre Webseite ist einer der Grundpfeiler davon. Das heisst, dass sie Leads bringen muss. Damit das passiert, müssen Sie die Kunden anziehen und ihnen die richtigen Webinhalte für die jeweilige Käuferphase anbieten. Dann, im zweiten Schritt, sorgen Sie für eine schöne, responsive Webseite, welche die Kunden lieben werden.
 
Beide Schritte sind wichtig, damit Ihre Webseite konvertiert. Und es ist diese Reihenfolge, auf die es ankommt.
 
Wenn Sie bei einem dieser Schritte Hilfe benötigen, kontaktieren Sie uns- wir können ein lockeres Schwätzchen über Ihr Business halten und Ihnen zeigen, wie Sie den Schritt meistern.
 
Unsere besten Tipps und Tricks haben wir in ein gratis eBook gepackt. In diesem Dokument tauchen wir tief in die besten Leadgenerierungsstrategien ab. Jetzt gratis downloaden.
 
Sind Sie allgemein daran interessiert wertvollen Content zu kreieren? Lesen Sie unseren Blogbeitrag "Richtig bloggen: in 10 schritten zum geschliffenen Blogartikel"oder laden Sie unsere Blogbeitrag-Vorlage herunter, die Schritt für Schritt zum wertvollen Blogbeitrag führt.

 

  

eBook Leadgenerierung downloaden

 

   

 

Bild Akkreditierung: Dragana Gordic - Freepik.com

 

Themen: Leadgenerierung

Abonnieren Sie Blog Updates

  • LETZTE BEITRÄGE

Wie wär’s mit… Gipfeli & Trends zum Znüni?

Laden Sie uns ein!

Wir bringen neben feinem Backwerk eine knackige Präsi mit – damit wir nonchalant über Ihre Business Opportunities reden können.

Schlagen Sie ein Treffen vor:

Oder lassen Sie Elektroworte sprechen:

office@biznet.ch