6 Methoden, mit denen Sie sofort bessere Blogtitel schreiben

  • Startseite
  • /
  • 6 Methoden, mit denen Sie sofort bessere Blogtitel schreiben

6 Methoden, mit denen Sie sofort bessere Blogtitel schreiben

11 September 2017 / von Angela Kubli

Ein guter Titel ist das Erste, was Ihre Leser zu Gesicht bekommen – und manchmal leider auch das Einzige. Im Durchschnitt lesen acht von zehn Besuchern einen Titel, den Beitrag hingegen nur zwei. Wenn Sie Ihren Lesern keine überzeugenden Überschriften bieten, ist der Resttext vergebene Liebesmüh: Richtig gute Titel zu schreiben ist eine Kunst. Allerdings eine, die man lernen kann.

Gute Inhalte auf der Webseite sind eine Sache. Dafür zu sorgen, dass die Beiträge bei Google aufgelistet und von Lesern gefunden werden, eine ganz andere.

Bildlich gesprochen: "Titel" sind Ihre Währung im Internet, denn sie verkaufen Ihre Schreibarbeit. In den Suchmaschinen, per E-Mail-Marketing und natürlich auf Social Media. Kein Wunder, dass unsere Leser wissen wollen, wie man gute Blogtitel schreibt.

Die wichtigsten Leserfragen zum Thema:

  • Wie fessle ich die Leser mit einem Titel? 
  • Wie lange sollten meine Überschriften sein? 
  • Welche Worte ziehen bei den Lesern? 
  • Muss ich Suchmaschinenoptimieren? 

Was sind die Faktoren, die einen Titel "gut", "glaubhaft" oder "spannend" machen? Tolle Überschriften haben Gemeinsamkeiten:

  • Gute Titel geben den Lesern ein überzeugendes Versprechen und einen plausiblen Grund, weshalb sich das Lesen lohnt.
  • Die Leser suchen nach nützlichen Informationen. Ein guter Titel zeigt bereits auf, welchen Vorteil ein Leser aus dem Beitrag zieht 

Wollen wir loslegen?

 

In 6 Schritten zu besseren Blogtiteln

 

1. Beginnen Sie mit einem provisorischen Titel

Wir schreiben den Titel eines Blogbeitrags immer zum Schluss. Ausser, das Thema ist so sonnenklar, dass es keinen feingeschliffenen Titel braucht. Das ist so gut wie nie der Fall. Machen Sie sich zu Anfang keine Gedanken über einen definitiven Titel. Ihre Gedanken sollten um einen provisorischen Titel kreisen.

Provisorische Titel grenzen ein Thema so stark ein, dass Sie genau wissen, was Sie schreiben wollen. Ein provisorischer Titel gibt Ihnen die Richtung vor und leitet ihren Schreibprozess. In diesem Stadium müssen Sie sich nicht auf Wortspiele und Feinheiten konzentrieren. Das kommt später.

Ein Beispiel:

  • Ihr Thema lautet: "Facebook erfolgreich einsetzen"
  • Ihr Zwischentitel lautet: «Facebook: Was bringt viele 'Gefällt mir’-Angaben?»

Bemerken Sie den Unterschied?

2. Leere Versprechungen vermeiden

Als Autoren müssen wir uns eine Regel vor Augen halten: Wir schreiben für die Leser und über das, wofür sie sich interessieren. Nicht für uns selbst, oder um unsere literarischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Wir respektieren den Leser und seine Zeit, und wir wollen seine Erwartungen erfüllen. Wenn Ihr Titel Vorfreude weckt, dann müssen sie liefern. Wenn das, was folgt, nur mittelmässig ist, verlieren Sie an Glaubwürdigkeit.

Genauigkeit der Angaben und sorgfältiges Schreiben sind die Grundlage guter Blogposts und damit die Materie, aus der gute Titel gemacht sind. Ihr Titel muss das widerspiegeln, was Sie geschrieben haben

 

3. Schreiben Sie attraktiv

Genauigkeit und Präzision passen nicht zu Kreativität und einem attraktiven Schreibstil? Falsch. Gerade wenn Sie fundierte Artikel schreiben, dürfen Sie sich um eine attraktive und kreative Wortwahl bemühen. Den Sprachstil, den Sie wählen, hängt von einem Faktor ab: Ihrer Buyer persona.

Finden Sie eine Sprache, zu der sich Ihre buyer persona hingezogen fühlt. Sobald Sie Ihren Sprachstil definiert haben, können Sie sich literarisch austoben. Einige Möglichkeiten sind:

  1. Alliterationen
    Bsp: Milch macht müde Männer munter.
    Ein feines Stilmittel, mit dem Sie Leser zum Schmunzeln bringen können.

  2. Starke Phrasen, Schlagwörter
    Starke Worte sind gern gesehen. Doch Achtung: Worte Titel wie "10 Dinge, die ich an ... hasse" oder "Verdammt gute..." wecken hohe Erwartungen, die Sie erfüllen müssen. Verwenden Sie dieses Stilmittel und Schlagwörter massvoll, sonst wirken Ihre Titel schnell abgelutscht. Ihr Blog ist nicht der Blick.  

  3. Verwenden Sie "visuelle Worte"
    Sorgen Sie mit Ihrem Titel dafür, dass die Leser sich etwas unter dem Inhalt vorstellen können. Schreiben Sie einfache Sätze für komplizierte Aussagen.
    Ein Beispiel:
    Lang: Es existiert ein Interesse an der generellen Rezession der Applikation relativ primitiver Methoden komplementär zur Favorisierung adäquater komplexer Algorithmen.
    Kurz: Warum einfach, wenn's auch kompliziert geht.

  4. Achten Sie auf die Wortwahl
    Es gibt Titelarten, die Leser lieber lesen als andere. Eine narrensichere Methode ist, Anleitungen zu schreiben:
    1. Wie Sie in [Zahl] Schritten ein [Produkt] produzieren – mit null Euro und null Ahnung
      Beispiel: Wie Sie in 7 Schritten einen Podcast produzieren – mit null Euro und null Ahnung
    2. Wie Sie schnell und einfach [Tätigkeit] beginnen – auch wenn Sie noch nicht bereit sind
      Beispiel: Wie Sie schnell und einfach ein Online Business gründen – auch wenn Sie noch nicht bereit sind
    3. In [Zahl] Schritten zum [Status/Beruf/Position] – Die ultimative Anleitung
      Beispiel: In 21 Schritten zum Profi-Blogger – Die ultimative Anleitung

 

4. Fassen Sie sich kurz

Es gibt keine allgemeingültige Antwort darauf, wie kurz oder lange ein Titel sein soll. Dafür müssen Sie in Betracht ziehen, was die Ziele des Beitrags sind und wo die Überschrift erscheint.

Grundsätzlich gilt: Je kürzer, akkurater und prägnanter Ihre Titel, desto besser. Aus der Sicht der Suchmaschinen ist vor allem eins wichtig: Ihr Titel sollte nicht länger als 65 Zeichen sein, damit es in SERP (Search Engine Result Pages) richtig gezeigt wird. Zudem sollte Ihr Hauptkeyword für den jeweiligen Blogbeitrag enthalten sein – wenn es das Leseerlebnis nicht beeinflusst.

Schreiben Sie Hauptkeywörter am Anfang der Überschrift, das rankt besser.

Stilistisch müssen Sie sich nicht immer an die gängigen Regeln halten: Probieren Sie verschiedene Styles aus, griffig oder humorvoll. Finden Sie raus, was Ihre Leser mögen: Vielleicht sind es Fragestellungen oder eine bestimmte Art Humor?

Zudem sollte Ihre Hauptüberschrift twitterfreundlich sein. 120 – 130 Zeichen sind ideal. Haben Sie zwei Titel unterschiedlicher Länge zur Auswahl, sollten Sie sich für denjenigen entscheiden, der Bilder in Ihrem Kopf entstehen lässt.


5. Ein Wort zur Optimierung

Optimieren Sie, wenn Sie können. Ich schreibe bewusst "wenn", denn für mich gibt es nichts schlimmeres als ein zwangsoptimierter Titel. Die klingen seltsam. Wenn Sie es schaffen, dass sich Ihre Titel (und Ihre Texte) toll lesen und suchmaschinenoptimiert sind, dann bravo.

Richtig optimieren:
Entscheiden Sie sich für Keywörter, von denen Sie bereits wissen, dass Sie ziehen. Tun Sie sich mit Ihrem Marketing-Team zusammen und definieren Sie wichtige Keywords für Ihr Unternehmen. Ziehen Sie Keywörter in Betracht, die oft von Ihren Interessenten eingegeben werden.
Danach überprüfen Sie das Suchvolumen dieser Keywörter. 



6. Überprüfen und Gegenlesen

Gratulation, die 5-Schritte Marke haben Sie bereits geknackt. Nun ist es Zeit, ein Käffchen zu holen, den Titel auf die Seite zu legen und sich mit etwas anderem zu beschäftigen.

Dann holen Sie Ihren Titel wieder hervor und schauen ihn genau an. Prüfen Sie noch einmal:

  • Können Sie den Titel kürzen?
  • Fasst der Titel das zusammen, was Ihr Text aussagt?
  • Klingt der Titel trotz SEO-Optimierung gut?

Wenn möglich, sollte eine wortaffine Kollegin oder ein phrasenversierter Kollege Ihren Titel gegenlesen. Dieser Input von aussen bringt frischen Wind in Ihre Titelsuche. Oftmals haben Sie sich lange mit dem Bericht beschäftigt und stecken schon tief in der Materie. Dann kann es passieren, dass man den Blick fürs Wesentliche verliert. 

 
SCHLUSSERFOLGERUNG:
 
Was nützen Ihnen tolle Blogtexte, die niemand lesen mag? Deshalb sind gute Blogtitel so wichtig. Mit guten Titeln locken Sie Interessenten auf Ihre Webseite, die Sie an den richtigen Stellen abholen und zu einem Lead konvertieren können.

Ihr Ziel ist ein knackiger und klickbarer Titel. Denken Sie, dass Sie mit diesen Schritten bessere Titel schreiben? Falls Sie Titelgeheimnisse haben, teilen Sie es mit uns und hinterlassen Sie einen Kommentar. 
 
 

Themen: Bloggen

Abonnieren Sie Blog Updates

  • LETZTE BEITRÄGE

Wie wär’s mit… Gipfeli & Trends zum Znüni?

Laden Sie uns ein!

Wir bringen neben feinem Backwerk eine knackige Präsi mit – damit wir nonchalant über Ihre Business Opportunities reden können.

Schlagen Sie ein Treffen vor:

Oder lassen Sie Elektroworte sprechen:

[email protected]